Die Prunkräume

Das Marmortreppenhaus

Das prachtvolle Marmortreppenhaus führt im Südflügel des Schlosses in die Prunkräume der fürstlichen Residenz. Die Begrüßung der Gäste findet traditionsgemäß am Fuße der repräsentativen Treppe statt. Die gesamte Innenausstattung im Neorenaissancestil ist der römischen Antike nachempfunden.

Der Ballsaal

Die Zeit der großen Feste im Fürstenhaus wird lebendig beim Betreten des Ballsaales, dem „Barocksaal”. In dem 190 qm großen und über sieben Meter hohen Saal ließ der fürstliche Architekt Max Schultze die Rokokoausstattung des Frankfurter Palais mit Neorokoko-Elementen zu einer rauschenden Festarchitektur verschmelzen. Die Tradition großer Feste setzt sich bis heute fort.

Der Silbersaal

François Cuvilliés lieferte mit seiner Ausstattung des „Blauen Kabinetts" in der Amalienburg des Schlosses Nymphenburg das Vorbild zum Silbersalon in Schloss St. Emmeram. Erbprinzessin Helene von Thurn und Taxis, die Schwester von Kaiserin (Sisi) Elisabeth von Österreich, ließ den Raum gestalten.

Wintergarten

Einen Hauch von Exotik spürt der Besucher im Wintergarten, in dem bildlich Frühling, Sommer und Herbst dargestellt sind. Im 19. Jahrhundert erbaut, stellt er die Verbindung zwischen Ost- und Südflügel des Schlosses dar.